Die Geschichte der Knollendorfer

Die Knollendorfer haben ihre Wurzeln in der Tanzgruppe der Lyskircher Junge, der Hellige Knäächte un Mägde, aus der aus Altersgründen einige Tänzer und Tänzerinnen 1961 ausschieden. Da man nicht so ganz ohne Karneval sein konnte, zog man in den nächsten zwei Jahren am Karnevals-Samstag mit Trommeln durch die Straßen. Mit dabei unser Gründungsmitglied Wilfried Anderson und Käthe Hey.

So entstand die Idee, am Karnevals-Sonntag als Gruppe mit im Veedelszug zu gehen. Daher gründeten sie Ende 1963 einen neuen Stammtisch unter dem Namen: Ahl Hellige Knäächte un Mägde und gingen seit 1964 in ihren selbst gebastelten Kostümen im Veedelszug mit.

Die Themen hatten immer etwas mit dem fiktiven Ort Knollendorf zu tun, sodass es schnell hieß: „da kommen die Knollendorfer“. Der Verein belegte in den folgenden Jahren viele erste Plätze, erhielt sogar 1965 als erster den Jan Brügelmann Wanderpreis. Am Anfang ging der Stammtisch als Wagengruppe mit, später wechselten sich Fuß und Wagengruppe ab. 1978 traten viele Mitglieder durch interne Querelen aus, aber es kamen auch neue „Jecke“ in den Verein. Die Neuen identifizierten sich jedoch nicht mit den „Helligen“, und so beschloss man den Verein umzubenennen in: Stammdesch „De Knollendorfer“.

1982 entstand die Idee einer eigenen Musikgruppe, die aus 5 Mitgliedern gegründet wurde. Ein Jahr später schieden zwei Mann aus und so sangen „Die drei Knollis“ ihre eigenen Lieder im Familien und Freundeskreis weiter. Als Mitglieder des Kreises rheinischer Karnevalisten treten sie heute in der Besetzung Albert Terfloth, Jürgen Borkowski und Tomi Pool, als „De Knollis“ reloaded auf.

Nachdem wir eine Musikgruppe im Verein hatten, brauchten wir sogleich auch eine Tanzgruppe. Als Anfangs einmalige Sache traten ein paar Männer der Knollendorfer als Männerballet auf unserem Kostümball auf. Aber die Ulk Nummer kam beim Publikum so gut an, dass die Knolliflöckchen heute einen festen Bestand unseres Balls sind. Von komplizierten Hebefiguren hat man mit zunehmendem Alter (oder vielleicht auch Gewicht) Abstand genommen, aber unsere Trainerin Uschi hat jedes Jahr immer wieder tolle Ideen.

Die Knollendorfer heute

Inzwischen zählt der Stammdesch 33 aktive Mitglieder, sowie einige Inaktive - und Ehrenmitglieder. So wie alle Veedelsvereine haben auch die Knollendorfer ihre Nachwuchsprobleme. Früher war man mit Kind und Kegel dabei, jedoch mit zunehmendem Alter hat die Jugend doch eine andere Vorstellung Karneval zu feiern. Unsere erwachsenen Kinder sind jetzt als Wagenengel und Läufer dabei, jedoch ein Großteil unserer fleißigen Helfer im Zug sind, sind seit vielen Jahren schon Schüler der Realschule Im Hasental, deren Direktor selbst einmal Mitglied war. Am Veedelszug nehmen wir jedes Jahr mit ca. 50 Personen in eigens gebastelten, bzw. genähten Kostümen teil. Begleitet werden wir dabei immer von Familienmitgliedern, Freunden und Gästen, die zu jeder Zeit herzlich Willkommen sind. Getreu nach dem Motto: nach der Session ist vor der Session, zerbrechen wir uns bereits im April unsere Köpfe über ein neues Zugthema und die dazu passende Kostümierung. Manchmal ist es nicht so einfach, aber bis jetzt haben wir es noch immer geschafft, im Juli ein Thema zu melden.

Je nach Aufwand wird dann ab August/September jeden Samstag in unserer Unterkunft in Köln-Junkersdorf fleißig gebastelt. So entstehen manche Ideen ganz spontan beim Arbeiten; es wird viel diskutiert und ausprobiert und das Ergebnis kann man dann jedes Jahr am Karnevals-Sonntag im Zug sehen.

Neben den Vorbereitungen für den Zug und den regelmäßigen Stammtisch-Treffen findet auch einmal im Jahr ein Sommerausflug statt, wo wir unsere grauen Zellen etwas auffrischen. Viele unserer „Köln-Führungen“ haben wir bereits mit Christian Knorpp gemacht, der uns auf eine amüsante und interessante Weise durch die Stadt führt. Alle zwei Jahre verlassen wir dann auch mal für zwei bis drei Tage unsere schöne Stadt um andere Fleckchen zu erkunden. In der Adventzeit werden wir Jecken dann auch besinnlich und feiern meist nach einer winterlichen Wanderung unsere alljährliche Weihnachtsfeier wo es auch manchmal Besuch von ganz „Oben“ gibt.

Kontakt
Datenschutz
Impressum